KSB mit Geschäftsentwicklung im Jubiläumsjahr 2021 sehr zufrieden

0
166
- Werbung -

 

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im Jahr seines 150-jährigen Bestehens sowohl Auftragseingang, Umsatz als auch Ebit deutlich gesteigert. Die noch vorläufigen Kennzahlen liegen alle innerhalb der im vierten Quartal nach oben angepassten Prognose. Das gute Geschäftsergebnis ist in erster Linie zurückzuführen auf die im Rahmen von Climb 21 eingeführte neue marktorientierte Unternehmensstruktur sowie die Fokussierung auf ein margenstärkeres Standard- und KSB SupremeServ-Geschäft mit Ersatzteilen und Service-Dienstleistungen. Zusätzlichen Rückenwind gab es durch die sich erholende Weltwirtschaft und der trotz andauernder Corona-Pandemie wieder gestiegenen Investitions-bereitschaft der Kunden.

Der Auftragseingang stieg im Geschäftsjahr 2021 deutlich um 268 Mio. € (+ 13 %) auf 2.412 Mio. € (Vorjahr: 2.143 Mio. €). Der Umsatz erhöhte sich ebenfalls kräftig um 136 Mio. € (+ 6 %) auf 2.344 Mio. € (Vorjahr 2.208 Mio. €). Den größten Anteil daran haben sowohl im Auftragseingang als auch im Umsatz die Märkte Allgemeine Industrie und Wasser.

Das Ebit stieg überproportional zum Umsatz und liegt in der Mitte der angepassten Prognose. Maßgeblich dazu beigetragen haben einerseits das gute Standard- und KSB SupremeServ-Geschäft, die das geringere Projektgeschäft abgefedert haben, sowie andererseits ein weltweites stringentes Kostenmanagement und die Effekte aus dem Einsparungs-programm der Muttergesellschaft KSB SE & Co. KGaA.

Alle Regionen haben zum Wachstum beigetragen. Die Gesellschaften in der mit Abstand größten Region Europa erzielten einen Auftragseingang von 1.262 Mio. € (+ 8 %) und einen Umsatz von 1.261 Mio. € (+ 3 %). Die Region Asien / Pazifik steigerte den Auftragseingang um 17 % auf 580 Mio. € und den Umsatz um 14 % auf 557 Mio. €. In der Region Amerika wurden ein Auftragseingang von 398 Mio. € (+ 16 %) und ein Umsatz von 377 Mio. € (+ 5 %) erwirtschaftet. Die Region Mittlerer Osten / Afrika / Russland erzielte einen Auftragseingang von 171 Mio. € (+ 27 %) und einen Umsatz von 148 Mio. € (+ 11 %).

Dr. Stephan Timmermann

„Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr sehr zufrieden und haben die uns zum Jahresbeginn gesteckten Ziele übertroffen – trotz der Corona-bedingten Einschränkungen und den Engpässen in den weltweiten Lieferketten“, sagt Dr. Stephan Timmermann, Sprecher der KSB-Geschäftsleitung. „Die marktorientierte Ausrichtung des Unternehmens, ein starker Fokus auf das KSB SupremeServ-Geschäft sowie ein stringentes Kostenmanagement und das Ergebnissteigerungsprogramm der KSB SE & Co. KGaA zeigen ihre Wirkung. Das lässt uns zuversichtlich auf das neue Geschäftsjahr blicken. Für das Jahr 2022 streben wir erneut eine Steigerung von Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis an, auch wenn die Lieferengpässe sowie die Steigerung bei den Material-, Rohstoff- und Energiepreisen weiterhin herausfordernd sein werden.“

www.ksb.com

- Werbung -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein