Artikel mit ‘Membranüberwachung’ getagged

Dosierpumpen für Silandosierung in Kabelherstellung

Donnerstag, 25. Oktober 2018 von Rüdiger Nagel

Silan als Vernetzer und Haftvermittler muss bei der kontinuierlichen Verarbeitung von Kunststoffen exakt dosiert werden. Ein Hersteller von Kabeln nutzt für die Fertigung von Kabelisolierungen zehn Dosieranlagen mit Ecoflow Membrandosierpumpen von Lewa für Förderströme zwischen 0,5 und 10 l/h.

Durch die Möglichkeit, verschiedene Pumpenkopftypen – Membran- oder Kolbenpumpenkopf – Werkstoffe und Oberflächen auszuwählen, eignen sie sich für unterschiedlichste Flüssigkeiten ‒ selbst für entzündliche, toxische, abrasive, viskose, umweltbelastende oder empfindliche Fluide.

(mehr …)

Lewa: LCC für Dosierpumpe minimiert

Montag, 30. November 2015 von Rüdiger Nagel

LEWA_ecosmartVielfach betragen in der Dosierung die Kosten für außerplanmäßige Stillstände rund 70 % der Lebenszykluskosten (LCC = Life Cycle Costs). Die Lewa ecosmart ist robust gebaut, um eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Die 4 Baugrößen der ecosmart-Baureihe decken Durchflussraten von bis zu 300 l/h ab und können gegen Betriebsdrücke bis zu 80 bar arbeiten.  Der M900-Pumpenkopf ist für fast alle Arten von Chemikalien geeignet und hermetisch dicht. Er zeichnet sich durch eine hydraulisch betätigte, frei schwingende Sandwichmembran aus reinem PTFE aus.

(mehr …)

Lewa: Multi-Fuel-Pumpen in der Atacama-Wüste

Donnerstag, 12. März 2015 von Rüdiger Nagel

Lewa2Für das in 5.000 m Höhe gelegene ALMA-Observatoriums (ALMA = Atacama Large Millimeter/submillimeter Array) wurde auf knapp 2.900 m Höhe eine Betriebsunterstützungseinheit mit drei 3,5 Megawatt Multi-Fuel Gasturbinen zur autarken Energieversorgung eingerichtet. Für die Zufuhr mit der erforderlichen Menge an Diesel oder LPG kommen sechs Dreifach-Membran-Dosierpumpen der Lewa GmbH zum Einsatz.

Die robuste Bauweise der Pumpen, mit denen sich schmierende und nicht-schmierende Fluide gleichermaßen gut und genau fördern lassen, ist Voraussetzung angesichts der rauen Umgebungsbedingungen.

www.lewa.de