Nachruf zum Tod von Dr.-Ing. Horst-Georg Schmalfuß

0
147
- Werbung -

 

In der Nacht des 11. Mai 2024 ist Herr Dr.-Ing. Horst-Georg Schmalfuß im Alter von 89 Jahren verstorben. Damit endete ein arbeitsintensives Leben, das geprägt war von Pflichtbewusstsein und Verantwortung.

Horst-Georg Schmalfuß studierte in den Nachkriegsjahren an der TU Dresden. Er floh mit der Familie in den Westen und promovierte an der RWTH Aachen zum Dr.-Ing. Seine berufliche Heimat fand er bei dem Dortmunder Pumpenhersteller Wilo, wo er ab 1973 zügig zum Leiter Forschung und Entwicklung aufstieg. An den meisten technischen und kommerziellen Erfolgen des Unternehmens hat er maßgeblichen Einfluss genommen – ein Einfluss, der sich in Teilen noch heute, 25 Jahre nach seinem offiziellen Ausscheiden, auswirkt.

Sein Wirken hat auch im VDMA deutliche Spuren hinterlassen. Im Bereich der vorwettbewerblichen Forschung war Dr. Schmalfuß von Beginn an aktiv – als treibender Mitarbeiter und als Vorsitzender des FAA (Facharbeitsausschuss)– mit klaren Vorstellungen darüber wie Themen beispielsweise Störungsfrüherkennung, Geräuschentwicklung, Energieeffizienz oder Forschungsstrategien anzugehen waren.

Seine Begeisterung für die Themen, ob als Aufgabe gestellt oder von ihm als relevant gesehen, war immer zu spüren. Die involvierten Lehrstühle fanden in Dr. Schmalfuß einen Gesprächspartner auf Augenhöhe, der unbeirrt und nachdrücklich auf Ergebnisse fixiert war – eine nicht immer einfache Aufgabe für die Auftragnehmer; Dennoch, der Respekt und die Anerkennung, die er im Kollegenkreis und der Professorenschaft genoss, sind sprichwörtlich – für alle, selbst für die Professoren, war er stets „Dr. Schmalfuß“.

Sein Engagement galt aber auch der Umsetzung dieser Forschungsergebnisse, vornehmlich bei Heizungspumpen, in die Praxis. Er richtete im VDMA den „AK Heizungspumpen“ ein, in dem, seit 1989, fokussiert die gebäudetechnischen Themen rund um die Pumpen behandelt werden. Es ist sein großes Verdienst und seinem Geschick geschuldet, dass sich zu den unterschiedlichsten Themen jeweils die Experten der beteiligten Unternehmen einfanden, um Lösungen auszuarbeiten.

Als Mitglied des Programmausschusses war er bis von 1978-2013 eifriger und positiv, kritischer Unterstützer der „Pumpentagung“ in Karlsruhe und Düsseldorf.
Als Dank und Anerkennung für sein Wirken im VDMA verlieh der Vorstand der damaligen Fachgemeinschaft Herrn Dr. Ing. Horst-Georg Schmalfuß im November 1999 als erstem Träger die „Goldene Ehrennadel“.

Mit dem AK Heizungspumpen und der Aufnahme in den FAK 5, für die er lange bei der Geschäftsstelle gestritten hatte, schien Horst-Georg Schmalfuß nicht ausgelastet. Da war es ein Segen für alle Beteiligten, als der damalige Wilo-Vorstandsvorsitzende Dr. Elsner dem Sektor Komitee Europump anbot, Dr. Schmalfuß als Obmann – Koordinator und Lenker der Arbeitsgruppe „Energieeffizienz“ (Europump Eco-design JWG) voranzustellen. Unter seiner Leitung wurden binnen der folgenden drei Jahre aus der freiwilligen Selbstverpflichtung der Heizungspumpen (A-G Labeling), eine Gesetzesvorlage zur Umsetzung der Ökodesignvorgaben der EU-Kommission, ein Berechnungsverfahren für die Effizienz von Wasserpumpen (MEI) und als wohl nachhaltigste Errungenschaft aus diesen Arbeiten, der sog. „erweiterte Produktansatz“ (EPA) – ein Bewertungswerkzeug für den optimierten Energieverbrauch einer elektrisch angetriebenen Pumpe- realisiert, ein Bewertungsalgorithmus, der sich auf alle Arbeitsmaschinen umsetzen ließe.

Selbst nach seinem Ausscheiden aus allen Gremien galt sein Interesse den alten und neuen Herausforderungen für Pumpen. Es verging selten mehr als eine Woche ohne einen Anruf beim VDMA oder seinen Mitstreitern der aktiven Zeit. Auf diese Weise blieb er bis zuletzt seinen Pumpen treu.

Mit Horst-Georg Schmalfuß verlässt ein unermüdlicher Arbeiter die „Bühne des Lebens“ dessen Schaffen und Einfluss auf die Flüssigkeitspumpen noch lange nachwirken wird. Der Fachverband Pumpen + Systeme im VDMA wird Dr.-Ing. Horst-Georg Schmalfuß vermissen. Wir werden seiner stets in Anerkennung und Dankbarkeit gedenken.

- Werbung -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein