Zerkleinerer lösen knifflige Abwasserprobleme im Krankenhaus

0
94
- Werbung -

 

Verstopfte Abwassersysteme sind eine ständige Herausforderung für Krankenhäuser auf der ganzen Welt. Um diese kritischen Systeme am Laufen zu halten, setzen führende Gesundheitseinrichtungen auf Zerkleinerer von Sulzer – als effektive erste „Verteidigungslinie“.

Die Entsorgung von Krankenhausabfällen ist ein komplexer Prozess, der die Trennung von Abfällen, das Pumpen zur entsprechenden Behandlung, die Verbrennung oder die Entsorgung zu einer externen Abfallentsorgungseinrichtung umfasst. (Bildquelle: Shutterstock 1681151764)

Die Entsorgung von Krankenhausabfällen ist ein komplexer Prozess, der die Trennung von Abfällen, das Pumpen zur entsprechenden Behandlung, die Verbrennung oder die Entsorgung zu einer externen Abfallentsorgungseinrichtung umfasst. Obwohl alle Sorgfalt darauf verwendet wird, den richtigen Abfall in die richtige Tonne zu entsorgen, können Gegenstände wie Windeln, Feuchttücher, Schürzen, Handschuhe und sogar Bettwäsche in Abwasserströme gelangen, zu verstopften Pumpen und Rohrleitungen führen und die nachgelagerten Abwasserentsorgungsvorgänge stören.

Die Covid-19-Pandemie hat diese langfristigen Herausforderungen durcheinander gebracht, da die Einrichtungen mit höheren Patientenzahlen und größeren Mengen an Masken und anderer persönlicher Schutzausrüstung zu kämpfen haben. Eine der effektivsten Möglichkeiten, Probleme mit der Abwasserverstopfung zu stoppen, ist die Zweiwellenzerkleinerer. Die von Sulzer „Muffin Monster“ genannte Baureihe erzeugt ein hohes Drehmoment, das zum Zerkleinern schwieriger und großer Feststoffe erforderlich ist. Sie können sowohl inline als auch im Kanal vor kritischen Eintrittspunkten im Abwassernetz installiert werden, wo sie unkonventionelle Abfälle verarbeiten, Kunststoff- und Nichtkunststoffgewebe zerreißen und Feststoffe in kleine Partikel zerkleinern, die frei durch das System fließen.

Ein proaktiver Ansatz

Die Muffin Monster-Reihe von Sulzer sind Doppelwellen-Zerkleinerer mit einem hohen Drehmoment, das zum Zerkleinern schwieriger und großer Feststoffe im Abwasser erforderlich ist.

Als ein großes Krankenhaus in der Nähe von West Sydney, NSW, Australien, die Einrichtungen seiner Stationen für Infektionskrankheiten modernisieren musste, wandte sich das Technikerteam an Sulzer. Wie viele ähnliche Einrichtungen auf der ganzen Welt sind die Stationen auf eine sorgfältige Kontrolle des Luftdrucks und strenge Hygieneprotokolle angewiesen, um das Entweichen gefährlicher Krankheitserreger zu verhindern. Das Personal betritt und verlässt die Stationen durch eine Schleuse, wo es persönliche Schutzausrüstung an- oder ablegt und alle potenziell kontaminierten Geräte gründlich gereinigt werden. Die Waschanlagen innerhalb der Schleusen sind für den sicheren Betrieb dieser Stationen unerlässlich.

Anfang 2020, als Infektionsrisiken in aller Munde waren, führte das Krankenhaus eine umfassende Bewertung seiner Einrichtungen durch. Bei dieser Bewertung wurden die Risiken identifiziert, die mit einer Blockierung der Pumpwerke im Abwasserbehandlungssystem des Krankenhauses verbunden sind. Die Manager befürchteten, dass feste Gegenstände wie Masken, Handschuhe und Reinigungstücher versehentlich aus den Waschbereichen in den Abwasserstrom gelangen könnten, was möglicherweise zu Problemen mit Pumpen an anderen Stellen des Abfallsystems führen könnte.

Harte, unberechenbare Umgebung

Sulzer lieferte drei seiner Muffin Monster Grinder der Serie 10K, die nach den Vorgaben des Krankenhauses gebaut wurden.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, dieses Risiko zu mindern, kontaktierte das Gebäudemanagementteam des Krankenhauses Sulzer Australia. Abwasserspezialisten bewerteten die Anforderungen und entwickelten eine Lösung mit den bewährten Doppelwellenzerkleinerern. Das Layout der Krankenhauseinrichtungen und die Betriebsweise stellten bei der Installation der neuen Zerkleinerer mehrere technische Herausforderungen. Die Rohre mit einem Durchmesser von 100 mm, die die Waschanlage verlassen, verlaufen über die Decke eines Technikraums unter den Stationen, mit begrenztem Platz für zusätzliche Ausrüstung. Schließlich benötigte das Krankenhaus ein Steuerungssystem, das die Zerkleinerer nur bei Bedarf automatisch ansteuerte und sie abschaltete, wenn die Waschanlage nicht in Gebrauch war, um Verschleiß und Energieverbrauch zu reduzieren.

Sulzer lieferte drei seiner Muffin-Monster-Zerkleinerer der Serie 10K, die nach den Spezifikationen des Krankenhauses gebaut wurden. Diese laufen nun seit über einem Jahr störungsfrei und tragen dazu bei, dass die Waschanlagen der Stationen weiterhin effektiv betrieben werden können.

www.sulzer.com

- Werbung -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein