Dr. Jochen Opländer bestimmt Oliver Hermes zu seinem unternehmerischen Nachfolger

0
90

Dr. Jochen Opländer, Aktionär und Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der Wilo SE und Stifter der Wilo-Foundation, hat den Vorstandsvorsitzenden und CEO der Wilo SE, Oliver Hermes (48 Jahre), zu seinem unternehmerischen Nachfolger benannt. Dazu hat er Hermes, der seit Oktober 2006 Mitglied des Vorstands des globalen Technologiespezialisten ist und diesen seit vielen Jahren als Vorstandsvorsitzender und CEO anführt, eine unternehmerische Aktien-Beteiligung an der Wilo SE eingeräumt.

Darüber hinaus hat ihn Opländer mit Wirkung zum 13. April 2019 auch bis zum Erreichen des 75. Lebensjahres zum Vorsitzenden des Kuratoriums der Wilo-Foundation ernannt. Die Familienstiftung hält die Mehrheit der Aktien an der Wilo SE. „Oliver Hermes tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger an, der mit dem Erreichen der Altersgrenze aus dem Kuratorium ausscheidet“, erklärt Dr. Jochen Opländer. Er dankte Herrn Prof. Dr. Bullinger herzlichst für sein langjähriges erfolgreiches Wirken an der Spitze der Stiftung.

„In der Zeit der langen beruflichen Zusammenarbeit hat sich zu Oliver Hermes auch eine enge persönliche Freundschaft entwickelt“, so Opländer. „Oliver Hermes repräsentiert und lebt die beruflichen wie menschlichen Wertanschauungen von Wilo, die dem Leitbild der Familie Opländer entsprechen.“ Diese hätten bereits über Generationen hinweg den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens gebildet. „Die konsequente Fortführung dieses Weges durch Oliver Hermes wird diesen Erfolg auch in Zukunft gewährleisten“, ist sich Opländer sicher.

Ferner sei es für ihn von besonderer Bedeutung, dass Hermes als zukünftiger Kuratoriumsvorsitzender der Familienstiftung auch ein besonders enges Verhältnis zu den anderen Mitgliedern der Familie Opländer hat, die die vorgenannten Maßnahmen und Entscheidungen zur großen Freude von Opländer ebenfalls ausdrücklich begrüßen.

„Es ist für mich eine große Ehre, die unternehmerische Nachfolge von Dr. Jochen Opländer antreten zu dürfen“, erklärt Hermes. „Sowohl in der Vergangenheit als auch im Rahmen dieser Entscheidung wurde mir von der Inhaberfamilie sowie vom Aufsichtsrat stets größtes Vertrauen entgegengebracht, für das ich mich bedanken möchte.“ Er werde alles daransetzen, den fast 150-jährigen, erfolgreichen Weg des Unternehmens im Sinne der Familie Opländer auch in der Zukunft fortzuführen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fügen Sie bitte Ihr Kommentar ein!
Geben Sie hier bitte Ihren Namen ein