Neue API-konforme Stahllamellen-Pumpenkupplung – einfach montiert

KTR hat eine Stahllamellenkupplung entwickelt, die als Gesamteinheit radial montiert und demontiert wird. Die Rigiflex-N Bauart A-H ist in allen wesentlichen Punkten nach API 610 und API 671 konstruiert und erhältlich in sechs Baugrößen für Nenndrehmomente bis 2.400 Nm.

Haupteinsatzgebiete sind Pumpenanwendungen in der Prozess- und Chemieindustrie.

Die neue Rigiflex-N besteht aus zwei Naben, einem Zwischenstück und zwei  Lamellenpaketen, die bereits werksseitig als eine Baugruppe montiert werden. Die Naben der Stahllamellenkupplung sind als Halbschalen ausgeführt – das ermöglicht den radialen Ein- und Ausbau der gesamten Kupplung als Einheit. Montiert werden die beiden Halbschalennaben mit jeweils vier Klemmschrauben.

„Aufwändige Montageschritte wie das Erwärmen der Naben zum Aufschrumpfen auf die Wellen und die Montage des Zwischenstücks mit den Naben entfallen. Zudem sind für die Demontage der Kupplung keine Hilfsmittel wie Abzieher notwendig“, sagt Dipl.-Ing. Reiner Banemann, Produktmanager bei KTR. „Auch die Gefahr, dass die Wellen durch z. B. „Fressen“ beschädigt werden, ist hier nicht gegeben.“

Die hier eingesetzten Lamellen sind als geschichtete taillierte Pakete ausgeführt und formschlüssig mit Naben und Zwischenstück verbunden. Da bei der Entwicklung der Kupplung das Hauptaugenmerk auf Einhaltung der API lag, ist das Zwischenstück durch eine Fangvorrichtung gesichert. Im Falle eines Lamellenbruchs verbleibt dieses somit innerhalb der Kupplung. Die Rigiflex-N Bauart A-H ist kompakt gebaut und verfügt nach Herstellerangaben über eine hohe Leistungsdichte bei geringem Massenträgheitsmoment.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort