Lewa: Folgeauftrag für weitere 20 Pumpen nach Saudi-Arabien

0
1

Lewa hat bereits 2013 insgesamt 40 Prozess-Membranpumpen – mit rund 30 Mio Euro der größte Einzelauftrag in der Firmengeschichte – an zwei große Offshore-Plattformen am Persischen Golf geliefert. Nun folgte 2017 der Anschlussauftrag über insgesamt

  • 8 Boxer-Pumpen vom Typ LGB2 sowie
  • 12 Prozesspumpen der Serie LDH5.

Sie werden für die Einspritzung von Monoethylenglykol (MEG) in Borhlöcher eingesetzt. Dies verhindert die Vereisung der Bohrlöcher, zu der es bei der Bildung von Methanhydrat kommen kann. Mit diesem Ausbau soll die bisherige Fördermenge von rund 70 Mio. m³ Gas auf 125 Mio. m3 pro Tag erhöht werden.

Die 12 Injektionspumpen LDH5, die Drücke bis 600 bar leisten müssen, haben M8-Pumpenköpfe mit PTFE-Membranen. Die Gewichts- und Platzvorteile von Pumpen mit PTFE-Membranen gegenüber Metallmembranen überzeugten den Auftraggeber. Lewa ist nach Unternehmensangaben „weltweit das einzige Unternehmen, das sich qualifizieren konnte, für den Endkunden in Saudi-Arabien Pumpen mit PTFE-Membranen zu liefern, die für einen Druck über 350 bar ausgelegt sind.“

www.lewa.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fügen Sie bitte Ihr Kommentar ein!
Geben Sie hier bitte Ihren Namen ein