Abfüllen hochviskoser Medien – ohne Lufteinschlüsse – in Fässer

In vielen Branchen werden hochviskose und pastöse Massen in Spannring-Deckelfässer gefüllt, die dann oft als komplette Gebinde in die Förder-, Misch-  Dosier- und Applikationsanlagen der Verarbeiter eingestellt werden. Um Lufteinschlüsse bei Abfüllen zu verhindern, wurde die Vakuum-Abfüllanlage Tava 200 F entwickelt. Sie sichert eine luftfreie Abfüllung von 200-Liter-Deckelfässern und lässt sich flexibel für viele verschiedene pastöse und hochviskose Medien nutzen.

Sie besteht im Wesentlichen aus vier Komponenten:

  1. Aufnahme zum Einspannen und Stabilisieren eines Fasses,
  2. spezieller Kombiaufsatz zur synchronisierten Vakuumerzeugung und Befüllung
  3. einer Vakuumpumpe und
  4. einer Steuerung mit Touchscreen.

Alle Komponenten sind auf einem Sockel mit Fasszentrierplatte installiert. Die Beschickung der Station, das Positionieren des noch leeren Fasses auf der Zentrierplatte und das Schließen der Spannvorrichtung erfolgen manuell, während die Vakuumbeaufschlagung des Fasses und das nahezu gleichzeitige Einfüllen der pastösen Masse vollautomatisch ablaufen.

Ein Fass ist nach einigen Minuten ohne Lufteinschlüsse befüllt und kann –  versiegelt mit einer Deckfolie – abtransportiert werden. Diesen Prozess zeigt dieses Video.

Eine Anlagenvariante für 50-Liter-Fässer steht optional zur Verfügung.

www.tartler.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort