Indar: 30 Tauchmotorpumpen im Wert von fast 70 Mio. US$ für Las Vegas

Angesichts der anhaltenden Dürre in Las Vegas sowie dem gesamten Colorado River Bassin und den damit verbundenen fallenden Wasserpegeln in den Speicherseen baut die Southern Nevada Water Authority (SNWA) derzeit eine Niedrigwasser-Pumpstation (L3PS), um den Zugang zu seinen primären Trinkwasserquellen aus dem Lake Mead sicherzustellen.

Der Wasserpegel des Lake Mead hat seit dem Beginn der Dürre im Jahr 2000 um mehr als 40 Meter abgenommen. Die neue Pumpstation soll es SNWA ermöglichen, Tiefenwasser bis zu einem Pegel von 267 m üNN aus dem Lake Mead zu entnehmen, aufzubereiten, um es dann der Stadt Las Vegas und den benachbarten Gemeinden zur Verfügung zu stellen.

Für die Pumpstation wird ein Schacht mit 12 m Durchmesser vertikal in eine Tiefe von 152 m getrieben, an dessen  Ende eine 1.150 m² große Kaverne horizontal gegraben wird. Die Kaverne verbindet 34 vertikale Pumpenschächte – jeder jeweils 150 m tief und 2,8 m im Durchmesser, um die 34 Tauchmotorpumpen aufzunehmen. Gespeist wird die Kaverne durch den kürzlich fertig gestellten neuen Einlauftunnel. 30 dieser Pumpen und Motoren werden samt Steigleitungen und Brunnenköpfen von Indar Máquinas Hidráulicas aus Beasain, Spanien gefertigt und geliefert. Derzeit werden 20 Niederdruck-Tauchmotorpumpen (LLP) sowie 10 Hochdruck-Tauchmotor-Pumpen (HLP) geliefert.

Über 3 Einläufe wird Wasser vom Lake Mead der Stadt Las Vegas zugeführt. Der neueste Einlass – Intake No. 3 – liegt etwa 67m unterhalb des Pegels von 2015.

Jede der 30 Indar-Pumpen fördert rund 5.000 m³/h bei Förderhöhen von 132 und 212 m und bietet damit eine Gesamtkapazität der Pumpstation von fast 150.000 m³/h. „Das sind mehr als 250 Badewannen jede Sekunde“, so Dirk Wulf, Projektleiter bei Indar.

Die Pumpen werden durch 13.800-Volt-Tauchmotoren mit 2.300 bzw. 3.800 kW angetrieben Die benötigte Energie erhalten die Pumpen direkt aus dem Wasserkraftwerk am nahe gelegenen Hoover Damm. Pumpen, Motoren, Steigrohre und Brunnenköpfe sind aus Edelstahl 316 / 316L gefertigt, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten und den Einfluss des Wassers auf ein Minimum zu reduzieren.

Um die Pumpen und Motoren bei Volllastleistung zu testen, hat Indar einen zusätzlichen Prüfstand mit 4 x 5 m und einer Tiefe von 30 m gebaut. Diese 2 Millionen Euro teure Investition ermöglicht es Indar, „die höchsten Leistungsstandards und einen präzisen Produktionsplan zu garantieren, und darüber hinaus um den engen Projektplan für SNWA zu erfüllen. Da die Pumpen bis zum April 2020 zur Inbetriebnahme bereitstehen müssen, gewinnen wir jetzt die Zeit, die wir in den neuen Prüfstand investiert haben“, sagt Jon Alberdi, Geschäftsführer der Indar Pump Division.

Aus der Kaverne wird das Wasser zu den Wasseraufbereitungsanlagen von SNWA gepumpt. Die neue Pumpstation, kombiniert mit dem kürzlich abgeschlossenen Lake Mead Intake No. 3, wird der Stadt Las Vegas auch weiterhin Zugang zu ihrer primären Wasserquelle bieten, auch wenn der Wasserpegel infolge der anhaltenden Dürre schwanken oder gar weiter fallen sollte.

Die Konstruktions- und Baukosten des neuen Einlauftunnels zusammen mit der Pumpstation werden bis zur Fertigstellung voraussichtlich etwa 1,4 Milliarden US $ betragen.

„Wir sind uns der Verantwortung bewusst, dass mehr als zwei Millionen Einwohner und unzählige Besucher jeden Morgen duschen wollen, und eine zuverlässige Quelle zu Trinkwasser und damit zu Lebensqualität haben möchten“, erklärt Wulf. „Wir haben jedes Detail berücksichtigt, um diese Pumpstation zu einer der modernsten und effizientesten Pumpstation der Welt zu machen. Sie ist in jedem Fall schon heute bereits eine der Größten Pumpstationen der Welt.“

Die L3PS-Pumpstation mit seinen 30 riesigen Indar-Tauchmotorpumpen ist eine Referenz für weitere Großpumpstationen und auch eine Alternative bei der Sanierung und dem Retrofit alter Pumpstationen.

www.indar.net

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort