Lewa: LCC für Dosierpumpe minimiert

0
5

LEWA_ecosmartVielfach betragen in der Dosierung die Kosten für außerplanmäßige Stillstände rund 70 % der Lebenszykluskosten (LCC = Life Cycle Costs). Die Lewa ecosmart ist robust gebaut, um eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Die 4 Baugrößen der ecosmart-Baureihe decken Durchflussraten von bis zu 300 l/h ab und können gegen Betriebsdrücke bis zu 80 bar arbeiten.  Der M900-Pumpenkopf ist für fast alle Arten von Chemikalien geeignet und hermetisch dicht. Er zeichnet sich durch eine hydraulisch betätigte, frei schwingende Sandwichmembran aus reinem PTFE aus.

 

Aufgrund dieser speziellen Pumpenkopfkonstruktion ist die ecosmart auch für verunreinigte Fluide oder Suspensionen geeignet. Das Membranschutzsystem (DPS) schützt die Pumpe dabei zuverlässig vor Fehlbedienungen oder unzulässigen Betriebszuständen. Ein individuell einstellbares Druckbegrenzungsventil im Hydraulikteil sichert die Pumpe zusätzlich gegen potentielle Überlastsituationen. Die Lebenszeit der Membran beträgt nach Herstellerangaben deshalb 24 und mehr Monate. Auch die Sandwich-Membran wird kontinuierlich überwacht und meldet jede Störung oder Beschädigung.

Ein einstellbares Druckbegrenzungsventil schützt die Pumpe.  Kontamination des Prozessfluids ist dank doppellagiger Membran ausgeschlossen (Lewa)
Ein einstellbares Druckbegrenzungsventil schützt die Pumpe. Kontamination des Prozessfluids ist dank doppellagiger Membran ausgeschlossen (Lewa)

Platz sparend und robust
Aufgrund des 90°-Winkels zwischen Pumpenkopf und Kolbenachse ist die ecosmart kompakt und platzsparend gebaut. Der robuste Exzenterantrieb, über den jede beliebige Hublänge frei einstellbar ist, erlaubt eine Anpassung an unterschiedliche Flüssigkeiten und Prozessanforderungen. Die praktisch wartungsfreien Labyrinth-Kolbendichtungen sowie ein gemeinsames Ölbad für Antriebseinheit und Pumpenkopf machen die Instandhaltung für den Betreiber einfach, da nur ein handelsübliches Mineralöl benötigt wird.

Ein typisches Anwendungsfeld für die gemäß API 675-Standard ausgeführten Pumpen findet sich beispielsweise auch in der Wasseraufbereitung in Kraftwerken zum Dosieren von Additiven oder in der Öl- und Gasindustrie zur Injektion von Chemikalien. Auch werden Pumpen dieser Baureihe zur Anpassung des pH-Werts, zum Dosieren von Lösemitteln in der chemischen Industrie sowie zur Beschickung mit Korrosionsschutzmitteln genutzt. Weiterhin dienen sie zum Dosieren von Farb- und Geschmacksstoffen in der Nahrungsmittelindustrie oder von Additiven in der Kunststoffindustrie.

www.lewa.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fügen Sie bitte Ihr Kommentar ein!
Geben Sie hier bitte Ihren Namen ein