Artikel mit ‘Energiekosten’ getagged

Wilo/Kapilendo: Pumpentausch erfolgreich finanziert

Montag, 21. August 2017 von Rüdiger Nagel

Die neue Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zwischen dem Dortmunder Pumpenhersteller Wilo und dem Crowdfinanzierungs Unternehmen Kapilendo zeigt, dass wirtschaftlicher Erfolg nicht auf Kosten der Umwelt gehen muss. Im Gegenteil: so können Einsparungen und Rendite ermöglicht werden, indem Stromverschwendung ein Riegel vorgeschoben wird.
(mehr …)

Fuji Electric: Individuelle Frequenzumrichter-Lösungen

Freitag, 02. Dezember 2016 von Rüdiger Nagel

2070_smallFuji Electric bietet schon seit einigen Jahren die Frenic Umrichter-Baureihe in den Leistungsgrößen von 0,75 kW bis 710 kW an. Dabei hat Fuji Electric diese Baureihe

  • für Pumpen und Wasserwirtschaft mit dem Frenic Aqua und
  • Heizung-, Lüftungs-, Klimaanwendungen mit dem Frenic HVAC

mit applikationspezifischen Funktionen ausgestattet.

Speziell für den europäischen Markt hat Fuji Electric Europe diese Baureihe nun für die 110 kW bis 710 kW Umrichter um Schaltschrankvarianten erweitert. Diese werden exakt an die Anforderungen der Betreiber angepasst.

(mehr …)

Grundfos: Pumpentausch ohne Eigenmittel des Betreibers

Donnerstag, 01. Dezember 2016 von Rüdiger Nagel

grundfos_pressebild_pumpen_energie_einsparkonzeptDie Ökodesign-Richtlinie schreibt für neu zu installierende Pumpen bestimmte Effizienzklassen hinsichtlich des Motors bzw. der Hydraulik verbindlich vor. Die Richtlinie regelt allerdings nicht die Optimierung von Bestandspumpen. Hier schlummern Potentiale, die es zu heben lohnt. Bei Energie-Audits (‚Pump Audit‘) identifizieren Service-Mitarbeiter von Grundfos „bei vor Jahren installierten Pumpen regelmäßig Einsparpotentiale von 30 % und mehr“ – so eine Information des Unternehmens. Solche ‚Energiefresser‘ sollten unbedingt gegen drehzahlregelbare Hocheffizienzpumpen ausgetauscht werden. Denn der Betreiber profitiert nicht allein von der Energieeffizienz; auch die Funktionalität moderner Pumpensysteme trägt dazu bei, Kosten zu senken. In Summe ist es häufig wirtschaftlich, selbst an sich funktionsfähige Pumpen auszutauschen.

Als Hemmschuh werden immer wieder Finanzierungsprobleme (bei KMU) und/oder langwierige Budgetierungsprozesse genannt. Hier greift nun das Angebot der pesContracting GmbH:

(mehr …)

7 Irrtümer über Zentrifugal-Pumpen,….

Donnerstag, 17. November 2016 von Rüdiger Nagel
Christian Wallrodt

Christian Wallrodt

… die Sie endlich über Bord werfen sollten!

Dipl.-Ing. Christian Wallrodt, seit 1999 Leiter für Technik und Verkauf bei Wernert-Pumpen GmbH, hat hier – wie er sagt – „einige Pumpenpraxis-Themen, die mir seit einiger Zeit auf der Seele brennen“, zusammengefasst.

Irrtum 1: Ist doch nur ’ne Pumpe…
Natürlich wird jeder damit berufsmäßig Beschäftigte „sein“ Produkt wichtiger nehmen, als es wirklich ist. Aber bei Pumpen hat man doch teils den Eindruck, dass sie nicht so ganz ernst genommen werden. Das mag am Preis liegen. Kostet ein Gaskompressor im Vergleich schnell einige Millionen € und ist bespickt mit Sensoren, die jeden Husten diagnostizieren, so ist die Pumpe meist im Bereich € 10.000,- angesiedelt – und damit ziemlich uninteressant. Die Pumpe lässt man „verrecken“. Daher zieht ein stetiger Strom an Reparatur-Pumpen durchs Land und in Summe kommen dann auch Millionen-Beträge zusammen. Die beiden häufigsten Praxis-Fehler sind schnell zu benennen:

  • Die Pumpe wird ohne Flüssigkeitsaustausch betrieben und heizt sich auf.
  • Oder sie wird gar ganz ohne Flüssigkeit betrieben und reibt sich heiß, wie ein Motor ohne Öl.

In beiden Fällen werden durch unzulässig hohe Temperaturen Schäden erzeugt, die nicht selten einen wirtschaftlichen Totalschaden bedingen. Oft fehlt auch in den höheren Etagen die Ingenieur-Kompetenz und so gehen Gleichgültigkeit und Unwissen eine unheilige Allianz ein.

(mehr …)

VKU-Wasserbroschüre „Energie im Fokus 2.0“ erschienen

Montag, 25. Januar 2016 von Rüdiger Nagel

Die (Verband kommunaler Unternehmen) VKU-Arbeitsgruppe Energieeffizienz in der Wasserwirtschaft hat die Broschüre „Energie im Fokus“ aus dem Jahr 2012 vollständig überarbeitet. In den nächsten Tagen wird die gedruckte Fassung an alle Mitgliedsunternehmen der Sparte Wasser/Abwasser versandt. Sie enthält neben den aktuellen Daten zum Stand von Energieeffizienz und Energieerzeugung in der kommunalen Wasserwirtschaft insbesondere einen Überblick über zentrale (energie-)rechtliche Anforderungen, die kommunale Trinkwasserversorger und Abwasserentsorger kennen und beachten sollten. Die Beispiele aus der Unternehmenspraxis zeigen auf, wie die Energieeffizienz in den Unternehmen und Betrieben verbessert werden kann.

(mehr …)

Sulzer: Völlig neuartige Drehzahlregulierung für Kesselspeise-Pumpen

Mittwoch, 25. November 2015 von Rüdiger Nagel
Rechts die Pumpe, links der vorhandene Motor und dazwischen das neuartige elektromechanische Differenzialsystem zur Drehzahlregelung (im Testfeld)

Rechts die Pumpe, links der vorhandene Motor und dazwischen das neuartige elektromechanische Differenzialsystem zur Drehzahlregelung (im Sulzer Testfeld)

Sulzer erhielt Ende 2014 einen Retrofit-Auftrag zu einer bestehenden Sulzer Kesselspeisewasserpumpe. Die bisherigen Betriebsdaten dieser Pumpe, die im Kraftwerk der PCK Raffinerie Schwedt/Oder betrieben wird, waren:

  • Leistung der Pumpe bei Volllast: 4,1 MW
  • Fördermenge: 1.000 m³/h
  • Förderhöhe: 1.355 m
  • Zwischenentnahme: 133 m³/h / 55 bar
  • Temperatur: 165°C

Hauptziel dieser Retrofit-Maßnahme war eine Reduzierung und Flexibilisierung der Fördermenge bei gleich bleibender Zwischenentnahme und Verwendung des vorhandenen Motors. Dies sind die Parameter nach der Maßnahme:

  • Fördermenge: 500 m³/h
  • Förderhöhe: 1.143 m
  • Zwischenentnahme: 133 m³/h / 55 bar
  • Temperatur: 165°C

Damit soll ein flexibler Umgang mit Energie bei höchst möglicher Effizienz erreicht werden.

(mehr …)